Einen Augenblick Bitte
Reisen. Echt. Anders.
reiseart GmbH & Co. KG

Wanderreise SaaleHorizontale

Schöne Wanderungen und Erlebnisse in guter Gemeinschaft
Reisedauer: 6 Nächte

Reisebeschreibung

Gemeinsam machen wir uns auf den Weg und wandern auf der „SaaleHorizontale“, die zu „Deutschlands schönstem Wanderweg 2023“ ernannt wurde.

Unterwegs treffen wir auf Spuren der Geschichte: Napoleon und Kaiser Otto der I. verweilten hier ebenso wie Goethe und Schiller. Hinter jeder Biegung können wir etwas Neues entdecken und genießen immer wieder die herrliche Natur. Begleitet wird diese Reise von Klaus Hüweler. Er begleitet seit mehr als 30 Jahren Wanderreisen in ganz Europa.

Wir freuen uns auf schöne Wanderungen und Erlebnisse in guter Gemeinschaft.

Reiseverlauf

Anreise über Kassel Wilhelmshöhe

Abfahrt mit einem komfortablen Fernreisebus ab Ahaus nach Jena. In Kassel Wilhelmshöhe machen wir eine Mittagspause. Der am Hang des Habichtswaldes gelegene Landschaftsgarten ist der größte Bergpark Europas und erstreckt sich insgesamt über eine Fläche von 560 Hektar. Seit 2013 zählt der Bergpark mit den historischen Wasserspielen zu den UNESCO‐Weltkulturerbe‐Stätten. Mehrere Cafés und Restaurants sorgen dafür, dass nicht nur die Landschaft beeindruckt. Weiterfahrt nach Jena und Bezug der Zimmer im Boutique-Hotel Eulensteins. Das Abendessen nehmen wir im Restaurant Zur Noll ein und übernachten im Hotel Eulensteins.
Erste Wanderung und Freizeit in Jena

Die erste Etappe starten wir mit einer leichteren Wanderung, um uns wieder an unsere Wanderschuhe und die schöne Belastung des Wanderns zu gewöhnen:

Etappe 8 des "SaaleHorizontale" Weges | KM 10,8 | Durchschnittliche Dauer 3:10h | https://www.natura-jenensis.de/aktiv/details/etappe-8

Ideal für den Einstieg ist diese unterhaltsame Tour, auf der es viel zu entdecken gibt. Von der Bushaltestelle Mühltal laufen wir in den Münchenrodaer Grund hinein. Sanft steigt der Weg durch einen malerischen Buchenwald an, der an "Kahles Höhe" den Blick auf die gegenüberliegenden Höhenzüge freigibt. Weiter geht es vom Bismarckturm auf den WaldPfad Schlauer Ux, vorbei an der Sternlinde und dem Langethal-Denkmal. Der Pfad bietet an verschiedenen Stationen Wissenswertes rund um das Thema Wald. Zwischendurch ist ein Abstecher zum Forsthaus und Forstturm möglich. Am Naturerlebniszentrum forum natura vorbei gelangt man zum Ernst-Haeckel-Stein. Die Aussicht auf das Lebetal, Winzerla und den Cospoth ist eindrucksvoll. Am alten Trinkwasserhäuschen führt der Weg bergab bis nach Ammerbach. Hier wartet unser Bus, der uns zurück zum Hotel bringt.

Tipp: Das Forsthaus Jena, eine Ausflugsgaststätte mit langer Tradition, lädt zur Stärkung und zum Verweilen ein.

Am Nachmittag erholen wir uns von der ersten Anstrengung und genießen die freie Zeit in Jena. Abendessen im Restaurant Zur Noll, 60m Fußweg vom Hotel entfernt.
Zweite Wanderung

Nach dem Frühstück machen wir uns auf zu unserer zweiten Wanderung und steigern uns an diesem Tag etwas:

Etappe 2 | KM 13,4 | Durchschnittliche Dauer 4:20h

Die Haltestelle Jenertal ist der Startpunkt für die 2. Etappe, die an den Teufelslöchern vorbei auf die Kupferplatte führt. Durch malerischen Buchenwald führt der Weg bis unterhalb vom Steinkreuz. Von dort geht es über Wiesen bergab ins Ziegenhainer Tal zum ursprünglichen Ort Ziegenhain.
Am Dorffriedhof beginnt der steile Anstieg zum Fuchsturm. Zur Belohnung wartet eine spektakuläre Aussicht aus 370 m Höhe auf den Ortsteil Ziegenhain und Teile des Saaletals. Hier oben befanden sich einst vier mittelalterliche Burganlagen, eine davon diente den Ottonen als Königspfalz. Der Ausschilderung in Richtung Jenzig folgend, windet sich die SaaleHorizontale in langen Serpentinen auf der Nordseite des Berges hinunter. An Wiesen und Feldern vorbei und durch einen Buchenwald geht es zur Haltestelle Wogau/Jenaprießnitz. Auf der anderen Talseite sehen wir den markanten Jenzig, der einst als eines der "Sieben Wunder" Jenas galt. Der Bus bringt uns zurück nach Jena.

Tipp: Der Fuchsturm ist die älteste Berggaststätte Jenas. Hier lässt sich die traditionelle Thüringer Küche ebenso genießen wie der wunderbare Ausblick hoch über der Saale.

Das Abendessen nehmen wir wieder im Restaurant Zur Noll ein und übernachten im Hotel Eulensteins.
Falknerei Burg Greifenstein und Feengrotte in Saalfeld

Nach dem Frühstück fahren wir zur Burg Greifenstein und erleben dort eine "spektakuläre Flugshow" mit Falken, Bussarden, Adlern und Eulen. Anschließend fahren wir nach Saalfeld. Nach einer kleinen Mittagspause besuchen wir dort die Feengrotte, das Reich der Feen und Bergleute. Einst wurde hier schwarzer Schiefer abgebaut, heute ziehen farbenreiche Schaugrotten die Besucher in ihren Bann. Im Laufe der Zeit verwandelte die Natur die unterirdischen Hohlräume in eine farbenprächtige Tropfsteinwelt. Rückfahrt nach Jena, Abendessen im Restaurant Zur Noll und Übernachtung im Hotel.
Dritte Wanderung

Etappe 6 | KM 13,8 | Durchschnittliche Dauer 4:00h

Am Bahnhof Dornburg angekommen, führt der Wanderweg auf der westlichen Saaleseite durch eine Felsenschlucht nach Dornburg hinauf und über den Markt bis an den Park heran, in dem die drei Dornburger Schlösser liegen. Der Blick von hier oben ist atemberaubend, nicht umsonst wird die Anlage als der "Balkon Thüringens" bezeichnet. An Gärten, Feldern und Streuobstwiesen vorbei geht es hinunter nach Neuengönna und dann wieder hinauf auf den Plattenberg mit weiträumiger Aussicht auf den Alten Gleisberg und das Gleistal. Ein Stück weiter am Weidenberg starten bei schönem Wetter Gleitschirmflieger, Bänke laden zur Rast ein. Am Käuzchenberg entlang, wo der Jenaer Wein gedeiht, windet sich der Weg hinunter nach Zwätzen. Unser Bus bringt uns zurück nach Jena.

Tipp: Empfehlenswert sind der Besuch der Dornburger Schlösser mit der Parkanlage sowie das Bauhaus-Werkstatt-Museum, das sich im ehemaligen Marstall befindet.

Das Abendessen nehmen wir wieder im Restaurant Zur Noll ein und übernachten im Hotel Eulensteins.
Vierte Wanderung

Etappe 5 | KM 16,2 | Durchschnittliche Dauer 4:35h

Vom Bahnhof Porstendorf verläuft der Weg zunächst auf der Straße bis nach Golmsdorf und anschließend an Streuobstwiesen vorbei. Oberhalb von Löberschütz steigt der Wanderweg zum Waldrand stetig bergan. Ein botanisches Highlight sind die wilden Orchideen und Pfingstrosen, die im Mai und Juni ihre Blüten entfalten. Im großflächigen Tautenburger Wald nähern wir uns dem Thema Planeten, denn hier befindet sich die Thüringer Landessternwarte Tautenburg, die die einsame Lage nutzt, um ins Weltall zu spähen. Der Wanderweg führt durch dichten Mischwald - und schon ist der idyllische Ort Tautenburg mit seiner Burgruine auf dem Schlossberg erreicht. Hier trifft die SaaleHorizontale auf den Planetenpfad. Der lokale Rundweg vermittelt Wissenswertes über die Himmelskörper unseres Sonnensystems. Bis nach Dorndorf geht es über die Hohe Lehde und die Sophienterrasse, die fantastische Blicke in das Saaletal, Neuengönna und vor allem auf die Dornburger Schlösser gestattet. Unser Bus bringt uns zurück nach Jena.

Tipp: Empfehlenswert sind ein Besuch der Thüringer Landessternwarte und die Besichtigung der Ruine Tautenburg.

Das Abendessen nehmen wir wieder im Restaurant Zur Noll ein und übernachten im Hotel Eulensteins.
Heimreise

Nach dem Frühstück verladen wir unser Gepäck und beginnen die Heimreise.

Änderungen vorbehalten.

Tag 1: Sonntag, 25.08.2024

Anreise über Kassel Wilhelmshöhe

Abfahrt mit einem komfortablen Fernreisebus ab Ahaus nach Jena. In Kassel Wilhelmshöhe machen wir eine Mittagspause. Der am Hang des Habichtswaldes gelegene Landschaftsgarten ist der größte Bergpark Europas und erstreckt sich insgesamt über eine Fläche von 560 Hektar. Seit 2013 zählt der Bergpark mit den historischen Wasserspielen zu den UNESCO‐Weltkulturerbe‐Stätten. Mehrere Cafés und Restaurants sorgen dafür, dass nicht nur die Landschaft beeindruckt. Weiterfahrt nach Jena und Bezug der Zimmer im Boutique-Hotel Eulensteins. Das Abendessen nehmen wir im Restaurant Zur Noll ein und übernachten im Hotel Eulensteins.

Tag 2: Montag, 26.08.2024

Erste Wanderung und Freizeit in Jena

Die erste Etappe starten wir mit einer leichteren Wanderung, um uns wieder an unsere Wanderschuhe und die schöne Belastung des Wanderns zu gewöhnen:

Etappe 8 des "SaaleHorizontale" Weges | KM 10,8 | Durchschnittliche Dauer 3:10h | https://www.natura-jenensis.de/aktiv/details/etappe-8

Ideal für den Einstieg ist diese unterhaltsame Tour, auf der es viel zu entdecken gibt. Von der Bushaltestelle Mühltal laufen wir in den Münchenrodaer Grund hinein. Sanft steigt der Weg durch einen malerischen Buchenwald an, der an "Kahles Höhe" den Blick auf die gegenüberliegenden Höhenzüge freigibt. Weiter geht es vom Bismarckturm auf den WaldPfad Schlauer Ux, vorbei an der Sternlinde und dem Langethal-Denkmal. Der Pfad bietet an verschiedenen Stationen Wissenswertes rund um das Thema Wald. Zwischendurch ist ein Abstecher zum Forsthaus und Forstturm möglich. Am Naturerlebniszentrum forum natura vorbei gelangt man zum Ernst-Haeckel-Stein. Die Aussicht auf das Lebetal, Winzerla und den Cospoth ist eindrucksvoll. Am alten Trinkwasserhäuschen führt der Weg bergab bis nach Ammerbach. Hier wartet unser Bus, der uns zurück zum Hotel bringt.

Tipp: Das Forsthaus Jena, eine Ausflugsgaststätte mit langer Tradition, lädt zur Stärkung und zum Verweilen ein.

Am Nachmittag erholen wir uns von der ersten Anstrengung und genießen die freie Zeit in Jena. Abendessen im Restaurant Zur Noll, 60m Fußweg vom Hotel entfernt.

Tag 3: Dienstag, 27.08.2024

Zweite Wanderung

Nach dem Frühstück machen wir uns auf zu unserer zweiten Wanderung und steigern uns an diesem Tag etwas:

Etappe 2 | KM 13,4 | Durchschnittliche Dauer 4:20h

Die Haltestelle Jenertal ist der Startpunkt für die 2. Etappe, die an den Teufelslöchern vorbei auf die Kupferplatte führt. Durch malerischen Buchenwald führt der Weg bis unterhalb vom Steinkreuz. Von dort geht es über Wiesen bergab ins Ziegenhainer Tal zum ursprünglichen Ort Ziegenhain.
Am Dorffriedhof beginnt der steile Anstieg zum Fuchsturm. Zur Belohnung wartet eine spektakuläre Aussicht aus 370 m Höhe auf den Ortsteil Ziegenhain und Teile des Saaletals. Hier oben befanden sich einst vier mittelalterliche Burganlagen, eine davon diente den Ottonen als Königspfalz. Der Ausschilderung in Richtung Jenzig folgend, windet sich die SaaleHorizontale in langen Serpentinen auf der Nordseite des Berges hinunter. An Wiesen und Feldern vorbei und durch einen Buchenwald geht es zur Haltestelle Wogau/Jenaprießnitz. Auf der anderen Talseite sehen wir den markanten Jenzig, der einst als eines der "Sieben Wunder" Jenas galt. Der Bus bringt uns zurück nach Jena.

Tipp: Der Fuchsturm ist die älteste Berggaststätte Jenas. Hier lässt sich die traditionelle Thüringer Küche ebenso genießen wie der wunderbare Ausblick hoch über der Saale.

Das Abendessen nehmen wir wieder im Restaurant Zur Noll ein und übernachten im Hotel Eulensteins.

Tag 4: Mittwoch, 28.08.2024

Falknerei Burg Greifenstein und Feengrotte in Saalfeld

Nach dem Frühstück fahren wir zur Burg Greifenstein und erleben dort eine "spektakuläre Flugshow" mit Falken, Bussarden, Adlern und Eulen. Anschließend fahren wir nach Saalfeld. Nach einer kleinen Mittagspause besuchen wir dort die Feengrotte, das Reich der Feen und Bergleute. Einst wurde hier schwarzer Schiefer abgebaut, heute ziehen farbenreiche Schaugrotten die Besucher in ihren Bann. Im Laufe der Zeit verwandelte die Natur die unterirdischen Hohlräume in eine farbenprächtige Tropfsteinwelt. Rückfahrt nach Jena, Abendessen im Restaurant Zur Noll und Übernachtung im Hotel.

Tag 5: Donnerstag, 29.08.2024

Dritte Wanderung

Etappe 6 | KM 13,8 | Durchschnittliche Dauer 4:00h

Am Bahnhof Dornburg angekommen, führt der Wanderweg auf der westlichen Saaleseite durch eine Felsenschlucht nach Dornburg hinauf und über den Markt bis an den Park heran, in dem die drei Dornburger Schlösser liegen. Der Blick von hier oben ist atemberaubend, nicht umsonst wird die Anlage als der "Balkon Thüringens" bezeichnet. An Gärten, Feldern und Streuobstwiesen vorbei geht es hinunter nach Neuengönna und dann wieder hinauf auf den Plattenberg mit weiträumiger Aussicht auf den Alten Gleisberg und das Gleistal. Ein Stück weiter am Weidenberg starten bei schönem Wetter Gleitschirmflieger, Bänke laden zur Rast ein. Am Käuzchenberg entlang, wo der Jenaer Wein gedeiht, windet sich der Weg hinunter nach Zwätzen. Unser Bus bringt uns zurück nach Jena.

Tipp: Empfehlenswert sind der Besuch der Dornburger Schlösser mit der Parkanlage sowie das Bauhaus-Werkstatt-Museum, das sich im ehemaligen Marstall befindet.

Das Abendessen nehmen wir wieder im Restaurant Zur Noll ein und übernachten im Hotel Eulensteins.

Tag 6: Freitag, 30.08.2024

Vierte Wanderung

Etappe 5 | KM 16,2 | Durchschnittliche Dauer 4:35h

Vom Bahnhof Porstendorf verläuft der Weg zunächst auf der Straße bis nach Golmsdorf und anschließend an Streuobstwiesen vorbei. Oberhalb von Löberschütz steigt der Wanderweg zum Waldrand stetig bergan. Ein botanisches Highlight sind die wilden Orchideen und Pfingstrosen, die im Mai und Juni ihre Blüten entfalten. Im großflächigen Tautenburger Wald nähern wir uns dem Thema Planeten, denn hier befindet sich die Thüringer Landessternwarte Tautenburg, die die einsame Lage nutzt, um ins Weltall zu spähen. Der Wanderweg führt durch dichten Mischwald - und schon ist der idyllische Ort Tautenburg mit seiner Burgruine auf dem Schlossberg erreicht. Hier trifft die SaaleHorizontale auf den Planetenpfad. Der lokale Rundweg vermittelt Wissenswertes über die Himmelskörper unseres Sonnensystems. Bis nach Dorndorf geht es über die Hohe Lehde und die Sophienterrasse, die fantastische Blicke in das Saaletal, Neuengönna und vor allem auf die Dornburger Schlösser gestattet. Unser Bus bringt uns zurück nach Jena.

Tipp: Empfehlenswert sind ein Besuch der Thüringer Landessternwarte und die Besichtigung der Ruine Tautenburg.

Das Abendessen nehmen wir wieder im Restaurant Zur Noll ein und übernachten im Hotel Eulensteins.

Tag 7: Samstag, 31.08.2024

Heimreise

Nach dem Frühstück verladen wir unser Gepäck und beginnen die Heimreise.

Änderungen vorbehalten.

Reisetermin auswählen

Termin
Dauer
Preis p.P
Termin:
25.08.2024 - 31.08.2024
Dauer:
6 Nächte
Preis p.P:
ab 1255.00 € p.P

Eingeschlossene Leistungen

  • Fahrt im komfortablen Fernreisebus ab Ahaus
  • 6 Übernachtungen im Hotel Eulensteins in Jena im Doppel- oder Einzelzimmer mit Bad oder Dusche/WC
  • 6 x Frühstücksbuffet im Hotel
  • 6 x Abendessen im Restaurant in der Nähe des Hotels
  • Besuch der Falknerei auf Burg Greifenstein und Flugshow
  • Besuch der Feengrotte in Saalfeld
  • Reisepreissicherungsschein (Insolvenzschutz)

Optional buchbar

  • Reiseversicherungen

Reiseinformationen

Ergänzend zu unseren allgemeinen Reisebedingungen unter Ziffer 6 gelten bei dieser Reise gesonderte Stornierungsstaffeln. Tritt der Kunde vom Reisevertrag zurück, so fallen folgende prozentuale Stornogebühren vom Reisepreis an: 

bis 125 Tage vor Reisebeginn 20%

ab 124. Tag bis 95. Tag vor Reisebeginn 40%

ab 94. Tag bis 32. Tag vor Reisebeginn 60%

ab 31 Tage vor Reisebeginn 90%

Mindestteilnehmerzahl: 20 Personen

Diese Reisen könnten Sie auch interessieren

Deutschland

Von Münster über Rhein, Mosel und Saar nach Saarbrücken

5 Wasserwege von Norden nach Süden

Ab 21.08.2024
7 Nächte
Deutschland

Verwöhnreise entlang der Mosel per Rad und Schiff

Rieslingweine und römische Geschichte

Ab 15.10.2024
7 Nächte